Der Verein

TUMA (Tierschutz Ungarn mal anders)

hat es sich zur Aufgabe gemacht, hier in Ungarn Tierschutz zu betreiben.
Wir setzen uns dafür ein, dass Katzen und Hunde sterilisiert werden. Ungewollte Welpen werden versorgt und anschließend vermittelt.
Viele Vereinsmitglieder kannten sich bereits vor Gründung des Vereins, eben durch den Tierschutz.
Viele Menschen sind der Meinung, die Einheimischen (also die Ungarn) seien der Grund, dass wir uns im Tierschutz engagieren.
Das ist nur die halbe Wahrheit.
In der letzten Zeit gab es viele Vorkommnisse, die sich nicht den Ungarn zuzuschreiben ließen.
Es waren Deutsche, Österreicher und auch Schweizer die den Anlass gaben, tätig zu werden. Viele von ihnen gingen sicherlich in guter Absicht in ein fremdes Land.
Doch dann erkannte der eine oder andere die Einnahmequelle, die mit Hunden zu erzielen war. Sie versuchten damit ihren Lebensabend zu finanzieren, was im eigenen Land nicht geglückt ist.
So wuchsen die Probleme und waren irgendwann nicht mehr zu bewältigen.
Das geplante Konzept ließ sich nicht aufrecht halten und so mancher bekam Probleme mit Nachbarn, Polizei und Tierschutz.
Die Hunde wurden nur zum Zwecke des Geldverdienens in total verdreckten Räumen und unter unzumutbaren, unhygienischen Bedingungen gehalten.
Diese Zustände können wir also nicht nur den Einheimischen zuschreiben.
Brigitte Seidel, die Initiatorin unseres Vereins, hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, diesen armen Kreaturen zu helfen.
Sie weiß wie schwer dieses Unterfangen ist.
Um den Tieren wirklich zu helfen, muss man sich fordern lassen. Aber man darf sich in dieser Lage nicht überfordern lassen. Das endet meistens in einem Chaos und man findet solche Situationen vor, wie oben beschrieben.
Jeder, der sich aktiv am Tierschutz beteiligen will, sollte sich fragen, ob er dazu in der Lage ist.
Einen Hund oder eine Katze in Pflege zu nehmen erfordert Arbeit und macht sich auch finanziell bemerkbar. Ein Verein ist nicht dazu da, um Menschen zu einem Tier zu verhelfen, das sie sich sonst nicht leisten könnten. Auch ein Verein kann die erhoffte finanzielle Unterstützung nicht leisten.
Der Verein wurde gegründet, damit möglichst vielen Tieren geholfen werden kann.
Das funktioniert nur, wenn der Verein viele Mitglieder hat. Nur so können viele Verbindungen geknüpft werden und es lässt sich ein weites Netzwerk aufbauen.
Gemeinsam wollen wir Spender suchen und damit den Tieren ein artgerechtes und schönes Leben ermöglichen.
Unser Verein bemüht sich, durch Aktionen und ehrenamtlichen Einsätze, Gelder und Sachspenden zu bekommen.
Als junger Verein verfügen wir über kein Kapital.
Das heißt, wir brauchen Euch als Mitglied, um uns zu unterstützen.
Natürlich sind wir auch für jede Art von Sachspenden dankbar.
Auch Kontakte sind uns wichtig. Redet mit Euren Freunden, Arbeitskollegen, Bekannten etc. über unseren Verein.
Macht Werbung für unseren Internet-Auftritt.
Schreibt uns, wenn Ihr irgendwelche Fragen habt.
Wir geben Euch ehrliche Antworten.

Euer TUMA-Team

Tierschutz Ungarn mal anders
deenfrhuit
Ungarn-Flagge

Veranstaltungskalender

<<  <  Januar 2020  >  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2  3  4  5
  6  7  8  9101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Wir suchen ein Zuhause

Du, mein Hund, bist der einzige wahre Freund.
Was habe ich getan,
um deine Hingabe zu verdienen?
F. Siano

Heute 398

Gestern 448

Woche 1479

Monat 4328

Insgesamt 18795

Aktuell sind 25 Gäste und keine Mitglieder online