TIMA-Hunde
Diese Rubrik ist ausschließlich für unsere Fellnasen gedacht, die hier in Pusztaederics leben, aber aus verschiedenen Gründen nicht vermittelt werden.
Wir möchten sie Euch nicht vorenthalten.
Schließlich würden wir uns, wenn Ihr für einen oder auch mehrere Hunde eine Partnerschaft übernehmt.
Patenschaft, wie geht das?
Aktuell handelt es sich um 9 Hunde:
Ayline, Clever, Dobri, Gonzo, Mailo, Mary, Motzi, Struppi und Trixie.
Die längste Zeit leben Motzi und Struppi bei mir.
Motzi
Struppi Die Geschichte von Motzi und seinem Bruder Struppi ist identisch.
Es waren die beiden Hunde, mit denen alles begann.
Ich war vor etlichen Jahren für 4 Wochen in Ungarn um einer Familie zu helfen.
Die Mama musste ins Krankenhaus, Mann und Sohn wollte ich während ihrer Abwesenheit versorgen.
Meine eigenen Hunde Toby und Gonzo hatte ich zuhause gelassen. Ihre Transportboxen waren jedoch im Auto.
Auf der Fahrt zur Familie liefen mir zwei Welpen vor das Auto. Und das auf einer sehr befahrenen Straße.
Ich hielt sofort an und stieg aus, um den beiden Hunden zu helfen.
Plötzlich kam ein Auto. Im letzten Moment erreichte ich Motzi und zog ihn ganz schnell von der Straße weg. Dabei motzte mich der kleine Kerl lautstark an.
Ich brachte ihn rasch in die Box um mich um den zweiten Welpen zu kümmern.
Der lief fröhlich um das Auto rum, weil er mit mir fangen spielte wollte. Doch auch ihn hatte ich schnell in der Box.
Anschließend fuhr ich mit den Hunden weiter zu der Familie. Sofort wurden die Welpen begutachtet. Dann folgte die entscheidende Frage. Was machst du nun mit den beiden Welpen?
Ich konnte keine weiteren Hunde gebrauchen, also war meine Antwort, die bringe ich ins Tierheim.
Als ich meine Arbeit beendet hatte kamen mir Zweifel, ob das Tierheim für so zwei süße Hundchen das Richtige ist.
Also machte ich mich zuerst auf die Suche nach dem Besitzer.
Ich hatte Glück, denn die Postbotin aus dem Dorf kannte die zwei Fellnasen.
So fuhr ich nun zu dem Hundebesitzer.
Er sprach nur ungarisch und ich verstand nur Bahnhof.
Sein Verhalten und sein Ton sagten mir aber: nimm die zwei und hau ab damit. Hier können sie nicht bleiben.
Wer weiß, was er mit denen gemacht hätte, hätte ich sie nicht wieder eingeladen und wäre weggefahren.
Doch was nun?
Also doch ins Tierheim. Dort erklärte man mir, dass die beiden bleiben dürfen.
Aber nur 4 Wochen. Wenn sie bis dahin keiner haben will, kommen sie in die Tötung. Wie bitte, das geht doch gar nicht.
Ne, dann nehme ich sie wieder mit. Ganz schnell auf und davon bin ich. So herzige Bübchen töten, nein, niemals.
Doch was nun? Ich wollte nicht noch mehr Hunde haben.
Ich überlegte nicht lange und fuhr sofort zum Tierarzt und ließ sie impfen und chippen. Danach ab zu Toby und Gonzo.
Jetzt hatte ich zu den 3 Katzen auch noch 4 Hunde. Aber alle verstanden sich prächtig.
So kamen Motzi und Struppi zu mir.
Doch was ich vergessen habe zu erzählen... wie sie zu ihren Namen gekommen sind.
Der Tierarzt benötigt für den EU-Pass natürlich einen Namen.
Ich entschied mich ganz schnell.
Der heißt Motzi, weil er mich beim einfangen angemotzt hat.
Der andere ist struppig vom Aussehen. Also bekommt er den Namen Struppi.
Struppi wurde mein Begleiter beim Training von Problemhunden.
Motzi wurde mein ärgster Bewacher, klein aber oho.
de en fr hu it 

Wir suchen ein Zuhause

Ein Hund ist ein Kind,
das niemals von zu Hause wegziehen wird.

Aktuell sind 24 Besucher online