Warum eine Schutzgebühr?
Diese Gebühr ist kein Kaufpreis, denn wir wollen mit unseren Schützlingen kein Geld verdienen.

Mit der Schutzgebühr verfolgen wir mehrere Ziele

Wir möchten vermeiden, dass sich jemand unüberlegt einen Hund anschafft.
Oft endet dies mit viel Stress und Leid für Hund und Mensch.
Durch einen Hund entstehen laufende Kosten. Auch kann es zu nicht vorhersehbaren Krankheiten oder einem Unfall kommen. Das wünscht sich natürlich keiner. Aber so etwas kann immer wieder vorkommen.
Natürlich versuchen wir auch einen Teil der bereits angefallenen Kosten zu decken.
Jeder Welpe und auch das Muttertier werden tierärztlich untersucht, versorgt und betreut.
Aber es fallen noch weitere Kosten an.
Allein die Grundkosten für Impfungen, Wurmkuren, Floh- und Zeckenpräparate sind nicht billig.
Hinzu kommen Bluttest, Implantation eines Mikrochips und der EU-Ausweis.
Von den Kosten einer zeitweiligen Pflegestelle und dem Transport nach Deutschland, Österreich oder in die Schweiz wollen wir erst gar nicht reden.
Sind die Welpen 12 Monate alt, werden sie von unserem Tierarzt kastriert / sterilisiert.
Immer wieder entstehen unerwartete Kosten für medizinische Behandlungen und für Fahrten zum Tierarzt oder bei größeren Eingriffen in die Klinik.
Erwähnen möchten wir auch die Kosten für Transportboxen, Halsbänder, Leinen, Näpfe usw.
Vieles kann durch Sachspenden abgedeckt werden, aber längst nicht alles.
Leider reicht in unserem Verein "Tierschutz Ungarn mal anders" die Schutzgebühr nicht zur Deckung der entstandenen Kosten.
Sollte tatsächlich (bisher noch nicht vorgekommen) einmal etwas von der Schutzgebühr "übrigbleiben", nutzen wir das Geld für einen bestimmten Zweck.
Wie Ihr wisst, viele Tierhalter hier in Ungarn lassen ihre Hunde und Katzen frei laufen, aber nicht kastrieren bzw. sterilisieren.
Das ist halt zu teuer! Man kann den Nachwuchs ja einfach irgendwo im Nirgendwo aussetzen. Am besten gleich mit dem Muttertier.
Oder aber...
Nein das möchten wir hier nicht schreiben. Es würde Euch Tränen in die Augen treiben.
"Tierschutz Ungarn mal anders" hat es sich zur Aufgabe gemacht, Tierhalter von der Kastration ihrer Tiere zu überzeugen und gegebenenfalls die Kosten zu übernehmen.

Tiere sollten in unserer Gesellschaft eine Wertschätzung erhalten.

Was nichts kostet taugt nichts.
Wir sind überzeugt, das, wenn für ein Tier Geld gezahlt wurde, die Gefahr des Aussetzens oder anderen schlimmen Dingen verringert wird.
Unsere Welpen und deren Mütter möchten wir bei Menschen wissen, die den Wert ihres Tieres schätzen.
Es ist nicht nur ein Haustier, sondern ein Partner, ein Familienmitglied und ein Freund für's Leben.

Bitte habt Verständnis

Die Schutzgebühr beträgt nur ein Bruchteil dessen, was wir als angemessenen (Geld-)Wert für unsere Schützlinge ansehen.
Es soll kein Profit mit den Tieren gemacht werden.
Mit der Schutzgebühr versuchen wir auch, unsere Tiere vor einem Weiterverkauf zu schützen.
Nicht selten kommt es vor, dass mit Tieren Geschäfte gemacht werden um Profit daraus zu ziehen.
Auch ein Verkauf an Tierhändler oder womöglich an ein Versuchslabor wollen wir auf keinen Fall riskieren.
Es ist mehr als traurig, wenn bereits gequälte Seelen an schwarze Schafe geraten.
Vielleicht mag unsere Schutzgebühr in gewisser Weise als Abschreckung dienen.
Sämtliche Einnahmen aus den Schutzgebühren werden für die Tierschutzarbeit und unsere Schützlinge verwendet.
Alle unsere Helfer arbeiten ehrenamtlich und übernehmen teilweise sogar anfallende Kosten.
Und das nur, um schnell und unbürokratisch helfen zu können.
Deshalb an dieser Stelle ein Dankeschön an die Helfer und Pflegestellen. So etwas ist nicht selbstverständlich.
Habt Ihr Euch schon mal gefragt, wer die wunderschönen Fotos und Videos von unseren Hunden macht. Es ist nämlich gar nicht einfach, solch eine Rasselbande richtig in Szene zu setzen.
Wir konnten einen echten Profi gewinnen.
Liliane Di Fonzo ist eine begeisterte Fotografin, die bis vor einem Jahr noch in der französischen Schweiz lebte und wirkte.
Schon seit geraumer Zeit unterstützt sie unser gemeinsames Projekt.
Sie nimmt sich viel Zeit, um Vertrauen aufzubauen und die Welpen ins rechte Licht zu rücken. Der Webmaster durfte sie bei einem Fotoshooting begleiten und war von der Professionalität stark beeindruckt.
Für drei Welpen benötigt sie fast einen ganzen Tag.
Auch bei ihr möchten wir uns herzlich bedanken.
Ihr seht:
Die Schutzgebühr ist eine Mischkalkulation aus verschiedenen Kosten.
Wir versuchen uns irgendwie über Wasser zu halten um unsere Arbeit fortsetzen zu können.
Meistens reicht das Geld nicht. Für jede einzelne (auch noch so kleine) Spende sind wir dankbar.
Auch freuen wir uns über jeden, der bei uns Mitglied wird und sich aktiv oder passiv am gemeinsamen Projekt "Tierschutz Ungarn mal anders" beteiligt.
Es geht nicht darum einen Betrag für ein Tier festzulegen und damit Geld zu verdienen.
Egal ob alt, jung, gesund oder krank. Jedes Tier besitzt in unseren Augen denselben Wert.

Wo wir helfen können, werden wir helfen!

Euer Team vom Tierschutz Ungarn mal anders

deenfrhuit

Wir suchen ein Zuhause

Spendenkonto

tumahu18[at]gmail.com
IBAN:
DE16 1203 0000 1062 3568 43
BIC:
BYLADEM1001

Veranstaltungskalender

<<  <  Juli 2019  >  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
  1  2  3  4  5  6  7
  8  91011121314
151617192021
23252628
30    
Alles Wissen,
alle Fragen
und Antworten
finden sich im Wesen des Hundes.
Franz Kafka


Heute 2

Gestern 25

Woche 27

Monat 462

Insgesamt 6367

Aktuell sind 17 Gäste und keine Mitglieder online